Dienstag, 1. Oktober 2013

Technischer Einsatz

Am 30.09.2013 um 15:50 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf zu einem technischen Einsatz gerufen. Auf dem Zubringer Oberpullendorf-Ost der S31 kam es zu einem tödlichen Unfall. 
Ein PKW kam auf der einspurigen Fahrbahn in den Gegenverkehr. Der entgegenkommende LKW-Lenker versuchte noch vergeblich auszuweichen. Jedoch wurde der PKW frontal vom LKW gerammt. Der LKW schleuderte den PKW noch einige Meter zurück, bevor er im Strassengraben zum Stehen kam. Die Lenkerin des PKW war sofort tot. Der LKW-Fahrer wurde ins LKH Oberpullendorf gebracht.
Beim Eintreffen der Stadtfeuerwehr Oberpullendorf war Rotes Kreuz und Polizei vor Ort. 
Bevor die Bergung des Opfers beginnen konnte, mußte man auf die Freigabe des Fahrzeuges warten. Die Bergung der Person erwies sich als schwierig, da durch den gewaltigen Aufprall die komplette Front in das Wageninnere gedrückt wurde.
Danach konnte der PKW mittels Kran des SOF und Abschleppanhänger abtransportiert werden und wurde im Feuerwehrhaus abgestellt. Nach der Bergung war für die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf der Einsatz vorerst beendet. Der LKW samt Auflieger wurde von einer Spezialfirma geborgen. 
Damit die ASFINAG die Fahrbahn reinigen konnte, mußte die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf nochmals auf die Schnellstrasse um die Unfallstelle auszuleuchten.
 Die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf war mit KDOF, RLFA, SRFA, SOF mit Abschleppanhänger und  10 Mann im Einsatz. 

Trauriges Detail am Rande: Der Ehemann der 61-Jährigen musste von einem Kriseninterventionsteam betreut werden. Er war mit seinem Wagen vor seiner Frau gefahren. Als sie ihm nicht folgte, kehrte der Mann um. Als er  zu der Unfallstelle kam,  wurde sein Verdacht traurige Gewissheit.
Die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf möchte den Hinterbliebenen ihr Beileid aussprechen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen