Sonntag, 27. Mai 2018

Fahrzeugbergung + Eingeklemmte Person am 26.5.2018

Einsatzreicher Vormittag der Stadtfeuerwehr Oberpullendorf.
Am Samstag den 26. Mai um 9:00 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr telefonisch zu einer Fahrzeugbergung auf die S31 Verlängerung alarmiert. Ein Fahrzeuglenker wich einem Wildschwein aus, kam von der Fahrbahn ab und blieb in der angrenzenden Wiese liegen.
Die Stadtfeuerwehr rückte mit SRFA, VFA und Abschleppanhänger zur B61A aus.
Am Einsatzort angetroffen wurde die Stadtfeuerwehr von der Landessicherheitszentrale (LSZ) über Funk und Sirene zu einer eingeklemmten Person auf die S31 bei Weppersdorf alarmiert.
Da der Einsatz auf der B61A keine Gefährdung für den Verkehr bot, rückten die Einsatzkräfte auf die S31 aus, weitere Einsatzkräfte eilten mit dem RLFA und KDOF vom Gerätehaus zum Einsatzort.
Parallel zur Stadtfeuerwehr wurde der Notarzthubschrauber C16, mehrere Rettungswagen, die Asfinag, die Autobahnpolizei und die Feuerwehr Weppersdorf zum Einsatzort alarmiert.
Die eingeklemmte Person konnte von der Feuerwehr Weppersdorf rasch aus dem Fahrzeug gerettet und dem Notarztteam übergeben werden.
Anschließend wurde das Fahrzeug geborgen, ausgetretene Betriebsstoffe gebunden und die Straße gereinigt.
Nachdem der Einsatz auf der S31 abgeschlossen war, rückte die Stadtfeuerwehr auf die B61A aus um dieses Fahrzeug zu bergen und ausgetretene Betriebsstoffe zu binden.
Die Fahrzeuge wurden an gesicherten Abstellplätzen verbracht. Nach zwei Stunden rückte die Stadtfeuerwehr in das Gerätehaus ein.
Die Stadtfeuerwehr bedankt sich bei den Einsatzkräften für die ruhige und rasche Zusammenarbeit an den Einsatzorten!



Mittwoch, 16. Mai 2018

Übungstag Fa. Friedl

Übungsnachmittag mit Feuerwehr Weppersdorf und Samariterbund Weppersdorf beim Friedl Werk.
Am Samstag, den 21. April lud die Feuerwehr Weppersdorf die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf und den Samariterbund Weppersdorf zu einer gemeinsamen Übung auf das Gelände der Fa. Friedl ein.
Mehrere Stationen und eine große Einsatzübung standen am Plan, welches ein gemeinsames Arbeiten der Einsatzorganisationen förderte:
-Rettung eines Notfallpatienten von einem Silo
-Heben eines 3to. Betonsteines
-Personensuche mit schwerem Atemschutz
-Verkehrsunfall mit mehreren verletzen Personen
-Rettung eines Notfallpatienten von einem Silo
Mittels Drehleiter, Schaufeltrage und Höhenrettungsset wurde eine Personenrettung von einer der Silos am Gelände Friedl geübt und die Abläufe während der Rettungsmaßnahmen vertieft.
-Heben eines 3to. Betonsteines
Bei dieser Station war die Übungsannahme, dass eine Person unter einem Betonstein eingeklemmt wurde. Es galt es die Person rasch und ohne das Abrutschen des Betonsteines zu Retten.

Zu guter Letzt wurden alle Einsatzkräfte gleichzeitig zu einer Einsatzübung alarmiert. Übungsannahme war, dass ein Radladerfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, gegen PKW's prallte und die Fahrer in den Fahrzeugen einklemmte. Mittels LKW-Rettungsbühne wurde des Fahrer aus dem Radlader gerettet. Die eingeklemmten Personen in den PKW's wurden in Absprache mit dem Rettungsdienst mit schwerem technischem Gerät aus den Fahrzeugen befreit.

Vielen Dank an die Feuerwehr Weppersdorf und den Samariterbund Weppersdorf für den spannenden Übungsnachmittag, sowie an die Firma Friedl Steinwerke für das Bereitstellen des Geländes!




Am vergangenen Samstag fand der Actionday 2018 statt.
Zahlreiche Gäste kamen der Einladung nach und besuchten die Stadtfeuerwehr im Gerätehaus.
Spannende Stationen und Vorführungen konnten Groß und Klein begeistern.
Erstmalig war auch ein Rettungwagen des Rotes Kreuz Oberpullendorf mit dabei und brachten die Themen Erste Hilfe und Reanimation den Gästen näher. Für die Kleinen gab es eine Bastelstation an der individuelle Buttons angefertigt wurden.
Die Jugendfeuerwehr präsentierte ihr Können auf der Jugendbahn. Begeistert und voller Spannung folgten die Gäste den Jugendlichen beim Rennen und probierten die gesamte Bahn anschließen aus. Mit Unterstützung der erfahrenen Jugend machte es auch den Kleinsten Spaß die Sirene der Spritzwand aufheulen zu lassen.
Heiß her ging es beim Actionday!
Nach der Simulation eines Fettbrandes und der Explosion einer Spraydose, wurde ein Fahrzeugbrand unter schwerem Atemschutz und mit Schaumangriff gelöscht.
Die Stadtfeuerwehr bedankt sich beim Roten Kreuz für die Bereitstellung einer Mannschaft sowie den Gästen für den Besuch beim Actionday!















Donnerstag, 8. März 2018

Technischer Einsatz März VKU

 


Einsatzreicher Märzbeginn für die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf.


 


 Am Donnerstag, den 1. März wurden die Kameraden und Kameradinnen mit dem SRFA und RLFA von der Feuerwehr Steinberg nachalarmiert.
Ein Zustelltransporter kam von der Fahrbahn ab und blieb im Bankett stecken.

Die Feuerwehren zogen das Fahrzeug mit den Seilwinden und Rundschlingen der zwei RLF's (Steinberg und Oberpullendorf) sowie des SRF's aus seiner misslichen Lage.
Anschließend konnte das Fahrzeug seine Fahr fortsetzen und die Feuerwehren wieder in die Gerätehäuser Einrücken.



Am Dienstag, den 6. März 2018 wurde die Feuerwehr Kaisersdorf zu einer Fahrzeugbergung auf der Bundesstraße Richtung Weingraben alarmiert.
Ein Fahrzeuglenker verlor die Kontrolle über sein Gefährt und rutsche in den Graben.
Damit eine schonende Bergung des Fahrzeuges ermöglicht werden konnte, wurde das SRFA der Stadtfeuerwehr nachalarmiert.
Am Einsatzort angekommen wurde der Kran in Stellung gebracht und gemeinsam mit der Feuerwehr Weingraben das Fahrzeug geborgen.

Kaum war der Einsatz in Kaisersdorf abgeschlossen, wurde die Stadtfeuerwehr zu einer Fahrzeugbergung in Oberpullendorf auf der B50 alarmiert. Ein LKW blieb auf Schneebedecker Fahrbahn Richtung Steinberg-Dörfl stecken und musste mit dem SRFA die Steigung hinauf gezogen werden. Auch dieser Einsatz konnte routiniert und erfolgreich absolviert werden.


Am späten Vormittag des 6. März 2018 alarmierte die Feuerwehr Raiding die Stadtfeuerwehr zu einer Fahrzeugbergung nach. Eine Fahrzeuglenkerin verlor aus unbekannten Gründen die Kontrolle über Ihr Fahrzeug und rutsche in den Graben und konnte diesen nicht aus eigener Kraft verlassen. Auch dieses Fahrzeug wurde schonend mit dem Kran des SRFA aus dem Graben gehoben. Bei den technischen Einsätzen am 1. März und 6. März wurde keine Person verletzt!
 
 Am Mittwoch, den 7. März 2018 wurden die Feuerwehren Oberpullendorf und Weppersdorf zu einem schweren Verkehrsunfall auf die S31 alarmiert.
Aus unbekannten Gründen kam es zu einer Kollision zwischen zwei Fahrzeugen, bei welcher eine Person mit Verletzungen unbestimmten Grades mit dem Notarzt ins Spital gebracht wurde.
Trotz größter Bemühungen der Feuerwehren und des Rettungsdienstes/Notarztes kam für einen Fahrzeuglenker jede Hilfe zu spät und verstarb noch an der Unfallstelle.
Beide Fahrzeuge wurden durch die anwesenden Feuerwehren geborgen und gesichert abgestellt.
Die Stadtfeuerwehr wird von diesem Einsatz keine Fotos oder weitere Informationen aus Rücksicht der Angehörigen veröffentlichen.
Ein aufrichtiges Beileid gilt den Hinterbliebenen des Verstorbenen!.


Die Stadtfeuerwehr bedankt sich bei den Feuerwehren Raiding, Steinberg, Weppersdorf, Kaisersdorf sowie den Rettungsdienst und der Polizei für die gute und professionelle Zusammenarbeit bei den vergangenen Einsätzen.
RLF ... Rüstlöschfahrzeug
SRF ... schweres Rüstfahrzeug




Sonntag, 18. Februar 2018

Jahreshauptdienstbesprechung 2017

Bericht der Jahreshauptdienstbesprechung 2017
Am Sonntag den 18. Februar 2018, trafen sich die Mitglieder der Stadtfeuerwehr Oberpullendorf im Feuerwehrhaus für die Jahreshauptdienstbesprechung 2017.
Bgmst Rudolf Geißler, Vzbgmst Elisabeth Trummer, Stadtrat Nikolaus Dominkovits, WHR Mag. Klaus Trummer und ABI Otmar Kuzmits, ABI Andreas Kuzmits sowie die Feuerwehrbeiräte folgten ebenfalls der Einladung seitens der Stadtfeuerwehr.
Nach Eröffnung durch den Stadtfeuerwehrkommandanten Gerald Schmidt wurde ein Rückblick in das Jahr 2017 gewährt.
Zu 125 Einsätzen mit 915 Mann und 1.800 Einsatzstunden wurde die Stadtfeuerwehr abgearbeitet. Weiters wurden über 12.000 Stunden in Übungen/Ausbildungen, Wartungsarbeiten am Fuhrpark und dem Feuerwehrhaus, Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit, und sonstige Aktivitäten von den Mitgliedern geleistet.
Da SBI Gerald Schmidt Mitte 2017, siehe vorhergegangenen Bericht, zum Bezirksfeuerwehrinspektor des Bezirkes Oberpullendorf gewählt worden ist, fanden im Rahmen der Jahreshauptdienstbesprechung Wahlen statt.
HBI Ribarics Roman wird ab 1. Juli 2018 das Amt des Stadtfeuerwehrkommandanten übernehmen. (Bericht folgt)
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnten drei Mitglieder, welche aus der Jugendfeuerwehr übergetreten sind, angelobt werden.
Weiters wurden folgende Mitglieder befördert:
Zum Löschmeister: (LM)
Patrick Galos
Zum/Zur Feuerwehrmann/Frau: (FM)
Karolyi Lena, Hofbauer Isabella
HFM Alexander Istvanits erhielt das Verdienstzeichen des Bgld. LFV in Bronze.
Auch ein Geburtstagskind befand sich in den Reihen der Stadtfeuerwehr, welches einen Geschenkkorb überreicht bekam.
HBI Istvanits Johann feierte diese Woche seinen 60. Geburtstag.


Dienstag, 30. Januar 2018

Brandeinsatz Nikitsch B2 Gebäudebrand 30.01.2018



In der Nacht auf Dienstag, den 30. Jänner 2018 wurde die Stadtfeuerwehr gemeinsam mit den Feuerwehren Nikitsch und Kroatisch Minihof nach Nikitsch alarmiert worden.
 

Parallel zu der Alarmierung der Feuerwehr wurde auch die Polizei sowie ein Rettungswagen des Roten Kreuzes zum Einsatzort alarmiert.

 

Aus unbekannten Gründen brach im 1. Obergeschoss eines Einfamileinhauses ein Brand aus, welcher die Einsatzkräfte forderte, da der Zugang zum, und die Gänge im Objekt mit Kisten verstellt waren.
Die Stadtfeuerwehr rückte mit der Drehleiter mit Korb (DLK) dem Tanklöschfahrzeug (TLF 4000) und dem Rüstlöschfahrzeug (RLFA 2000) zum Einsatzort aus.
Mit schwerem Atemschutz wurden die Flammen durch einen umfangreichen Außen- und Innenangriff bekämpft.
Auch die Drehleiter wurde in Stellung gebracht, damit ein Trupp über das Fenster direkt im ersten Obergeschoss einsteigen konnte.
Nachdem der Brand gelöscht war, wurden die betroffenen Bereiche mit der Wärmebildkamera (WBK) kontrolliert und nachgelöscht.
Ein Ausbreiten des Brandes auf den Dachstuhl sowie auf weitere Räume des Einfamilienhauses konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren verhindert werden.


 
Die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf stand mit drei Atemschutztrupps, der DLK, dem TLFA4000, dem RLFA2000 und der Wärmebildkamera knapp 6h im Einsatz.
Vielen Dank an die Feuerwehren, dem Roten Kreuz, der Polizei und der LSZ Burgenland für die reibungslose und schnelle Zusammenarbeit!


Sonntag, 28. Januar 2018

Brandeinsatz Bubendorf 28.01.2018

Am Abend des 28. Jänner 2018 wurde die Stadtfeuerwehr von der Feuerwehr Bubendorf zu einem Kellerbrand nachalarmiert.
Aus unbekannten Gründen fing eine Luftwärmepump(LWP) im Keller eines Einfamilienhauses Feuer.
Die Feuerwehr Bubendorf und die Feuerwehr Pilgersdorf rückten unverzüglich zu dem Einsatzort aus. Unter schwerem Atemschutz und mit einem Hochdruckrohr (HD-Rohr) rückte ein Trupp der Feuerwehr Bubendorf in das Untergeschoss vor lokalisierte, bekämpfte und löschte den Brand.
Die Feuerwehr Bubendorf forderte die Wärmebildkamera (WBK) und den elektrischen Überdrucklüfter der Stadtfeuerwehr an. Binnen weniger Minuten rückten 15Mann mit dem Tanklöschfahrzeug(TLF) und dem Kommandofahrzeug (KDOF) zum Einsatzort aus.
Parallel zur Positionierung des Überdrucklüfters wurde mit der WBK der betroffene Bereich und die umliegenden Räume auf Glutnester kontrolliert. Nachdem die Belüftungsmaßnahmen und die Kontrolle der Glutnester abgeschlossen war, rückte die Stadtfeuerwehr mit dem TLF und dem KDOF wieder in das Gerätehaus ein.
Die Stadtfeuerwehr bedankt sich bei allen eingesetzten Einsatzkräften für die Gute und reibungslose Zusammenarbeit.

Montag, 20. November 2017

Einsatzreicher November für die Stadtfeuerwehr

Einsatzreiche Zeit bei der Stadtfeuerwehr Oberpullendorf und deren Kamerad/Innen.
Seit Mittwoch den 15. Nov. 2017 wurde die Stadtfeuerwehr zu fünf Einsätzen und einer Übung im Bezirk Oberpullendorf alarmiert.
Am Mittwoch wurde das SRFA zu einer Bergung eines LKW-Sattelzuges aus einer Baustelle angefordert. Das Fahrzeug blieb aufgrund des glitschigen Untergrundes Stecken und konnte nur mit Hilfe des SRFA aus seiner misslichen Lage befreit werden.
Nach einer Stunde war der Einsatz erledigt und die Stadtfeuerwehr rückte in das Gerätehaus ein.



Am Freitag, frühen Nachmittag kam es zu einem Schweren Verkehrsunfall, bei welchem ein Zusammenarbeiten mehrerer Einsatzorganisationen gefordert war. Die gleichzeitig Alarmierten Feuerwehren: Feuerwehr Weppersdorf und Stadtfeuerwehr Oberpullendorf eilten zum Einsatzort. Auf der S31 kam es zu einem Unfall zwischen zwei Fahrzeugen, wobei mehrere Personen mit Verletzungen unbestimmten Grades in die diversen Spitäler mit dem Hubschrauber geflogen und den Rettungs-/Notarztwagen gefahren worden sind. Für eine beteiligte kam jede Hilfe zu spät. Für die Rettung der Personen und der Bergung der Fahrzeuge wurde die S31 zwischenzeitlich komplett gesperrt.
Die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf spricht den Hinterbliebenen ihr aufrichtiges Beileid aus.
Aus Rücksicht vor den Hinterbliebenen veröffentlicht die Stadtfeuerwehr zu diesem Einsatz keine Fotos und Videos!
Am Samstag-Vormittag rückte der GSF-Zug des Bezirkes Oberpullendorf zu einer Übung nach Deutschkreutz aus. Die Österreichische Bundesbahnen (ÖBB) stellte dem GSF-Zug zwei Kesselwagon zum Üben bereit. Nach Theorie und einer Einschulung auf das Arbeiten im Bereich der Bahnanlagen der ÖBB ging es am Nachmittag zu den Kesselwagen. Es wurde ein Einsatzszenario angenommen, bei welchem unter Schutzstufe 3 mehrere Lecks abgedichtet worden sind. Vielen Dank an die Feuerwehr Deutschkreutz und Feuerwehr Girm für die 
gemeinsame Übung.In der Nacht auf Sonntag wurde die Stadtfeuerwehr von der Feuerwehr Dörfl zur Kontrolle eines Kaminbrandes nach alarmiert. Damit der Brand des Kamins überschaubarer und leichter zu Kontrollieren ist wurde das KDOF mit der Wärmebildkamera angefordert. Wenige Minuten nach der Alarmierung standen die Kameraden im Feuerwehrhaus und Rückten zum Einsatz aus. Nach rund einer Stunde ging keine Gefahr von dem Kamin mehr aus und die Stadtfeuerwehr rückte in das Gerätehaus ein.
Am Montag begann der Tag für die Ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Oberloisdorf, der Stadtfeuerwehr Oberpullendorf und des GSF-Zuges Bezirk Oberpullendorf sehr Früh. Um Kurz nach 5 Uhr verlor ein LKW-Fahrer die Kontrolle seines Fahrzeuges und prallte gegen eine Verkehrsinsel auf der B61a (Neue S31 Verlängerung). Bei dem Aufprall wurde die Zugmaschine in zwei Teile zerrissen. Der Fahrer konnte aus eigener Kraft unverletzt aus dem Fahrzeug aussteigen und die Einsatzkräfte alarmieren. Der Sattelzug transportierte ca. 25.000L flüssiges Bitumen mit einer Temperatur über 150°C mit. Aus diesem Grund wurden die Spezialkräfte des GSF-Zuges und der Landesfeuerwehrverband Burgenland zu 
diesem Einsatz alarmiert. Zu Mittag stand ein Ersatzfahrzeug für den Abtransport des Stoffes bereit und die Feuerwehren begannen mit den Pumparbeiten. Die Bergung des Gespannes übernahm eine Spezialfirma, welche das Gespann mit einem Autokran auf Spezialanhänger verladen hat. Parallel zu der Bergung des Fahrzeuges, wurde mit der Reinigung der Fahrbahn und der Instandsetzung der Verkehrsinsel begonnen. Am frühen Abend rückten alle Einsatzkräfte wieder in deren Gerätehäuser Ein.
Während den Arbeiten bei dem LKW-Unfall auf der B61a kam es zu einem Unfall mit einem Traktor. Aus unbekannten Gründen Stürze ein Traktor um und blieb seitlich liegen. Sofort wurden Teile der Einsatzkräfte vom LKW-Unfall abgezogen und rückten mit Sondersignalen zur Bergung des Traktors aus. Nachdem auch dieses Fahrzeug geborgen wurde fuhr die Stadtfeuerwehr zur LKW-Bergung retour. Bei dem Ereignis konnte der Fahrer des Fahrzeuges unverletzt aus der Kabine gelangen und unterstütze die Stadtfeuerwehr bei der Bergung.Die Stadtfeuerwehr bedankt sich bei jeder Einsatz- und Hilfsorganisation für die sehr gute, schnelle, reibungslose und großartige Zusammenarbeit an den vergangenen Tagen.