Dienstag, 23. Juni 2020

Drei auf einen Streich / Verkehrsunfall, Kaminbrand und Brandmeldeanlage


Ein einsatzreicher Samstag lag hinter den Mitgliedern der Feuerwehr Oberpullendorf, der zu drei Alarmierungen führte.

Die erste Alarmierung erfolgte gegen 8:00Uhr. Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag kam es am Güterweg zwischen Oberpullendorf und Dörfl aus ungeklärter Ursache zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Person verletzt wurde.

Das Rotes Kreuz Oberpullendorf versorgte den Verletzten und transportierte diesen in ein Spital. Nachdem die Polizei die arbeiten am Unfallfahrzeug abschließen konnte, wurde die Feuerwehr Oberpullendorf zur Bergung des Fahrzeuges gerufen.
Mittels Kran des SRFA wurde das Fahrzeug aus dem Wald gehoben und an einem gesicherten Abstellplatz verbracht.
Nach Rund einer Stunde konnten die Mitglieder ins Gerätehaus einrücken.

Kaum fünf Stunden später, heulten die Sirenen in Oberpullendorf.
Die Feuerwehr Pilgersdorf alarmierte die Drehleiter für einen Kaminbrand nach. Umgehend eilten die Freiwilligen in das Gerätehaus, besetzen die DLK, das TLF 4000 und das VFA und fuhren zum Einsatz nach Pilgersdorf aus.
Am Einsatzort angekommen, wurde die DLK in Stellung gebracht und die Tätigkeit der Einsatzkräfte vor Ort erleichtert.
Nach Rund eineinhalb Stunden rückten die Einsatzkräfte ab und kehrten nach Oberpullendorf zurück.

In der Nacht auf Sonntag wurde es erneut Laut, da eine ausgelöste Brandmeldeanlage das aufheulen der Sirenen und Pager der Mitglieder erforderte.
Auch in diesem Fall rückte das TLFA 4000 gemeinsam mit dem KDOF zum Einsatz aus.

Nach Besichtigung des Gebäudes und Kontrolle mittels Wärmebildkamera konnte kein Brand festgestellt werden und die Mitglieder konnten in den wohlverdienten Feierabend gehen.

Die Feuerwehr Oberpullendorf bedankt sich bei an alle Einsatzkräften der Polizei, Feuerwehr, Roten Kreuz und Leitstelle, welche die reibungslosen und gut verlaufenen Einsätze ermöglichten!


 

B3 Gebäudebrand am 23.06.2020



B3 Gebräudebrand in Kleinwarasdürf, lautete die Alarmierung die die Sirenen am Dienstag, den 23. Juni gegen 12:00Uhr der Feuerwehren Oberpullendorf, Kleinwarasdorf, Großwarasdorf und Nebersdorf aufheulen ließen.

Über den Notruf 122 ging an die Landessicherheitszentrale Burgenland ein Notruf ein, welcher die Mitglieder der Feuerwehren aus ihrer Mittagspause holte.
Unverzüglich eilten die ehrenamtlichen Mitglieder der Feuerwehr Oberpullendorf in das Gerätehaus und konnten binnen weniger Minuten mit dem TLFA 4000, der DLK23 und dem KDOF zur Unterstützung ausrücken.

Am Einsatzort angekommen, bekämpften die bereits Eingetroffenen Feuerwehren die Flammen. Da es sich glücklicherweise nur um ein kleines Bauwerk handelte konnte der Brand rasch eingedämmt und gelöscht werden.
Die Feuerwehr Oberpullendorf wurde beauftragt mittels Wärmebildkamera Glutnester zu lokalisieren und den Kameraden an der Angriffsleitung zu übermitteln.

Das Holzgebäude konnte nicht gerettet werden und brannte nieder.
Glücklicherweise wurde bei dem Ereignis niemand verletzt und ein Übergriff des Brandes konnte durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr ebenfalls verhindert werden.

Da Brände ein hohes Unfall- und Verletzungsrisiko, auch für Feuerwehrmitglieder stellt, wurde ebenfalls ein Rettungswagen vom Roten Kreuz bereit gestellt.

Die Feuerwehr Oberpullendorf bedankt sich bei allen Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettung und Polizei für die gute und reibungslose Zusammenarbeit!

Montag, 1. Juni 2020

Erneute Fahrzeugbergung zu Pfingsten 2020

Erneuter nächtlicher Einsatz für zu Feuerwehr Oberpullendorf zu Pfingsten.
In der Nach auf Pfingstmontag wurde die Feuerwehr Stoob zu einer Fahrzeugbergung beim Kreisverkehr B50/S31 alarmiert.
Ein Fahrzeuglenker verlor die Kontrolle seines Gefährtes, rutschte gegen den Kreisverkehr und blieb fahr unfähig liegen.
Die Feuerwehr Stoob band die auslaufende Betriebsstoffe und alarmierte das schwere Rüstfahrzeug zur Bergung des Fahrzeuges nach.
Die Polizei unterstütze die Feuerwehren mit der Absicherung der Einsatzstelle.
Beim Eintreffen des schweren Rüstfahrzeuges konnte das Unfallfahrzeug rasch geborgen werden und wurde gesichert abgestellt.
Nach ca 30 Minuten konnten die Mitglieder der Feuerwehren nach verrichteter ehrenamtlicher Arbeiten in die Gerätehäuser einrücken.
Danke an die Freiwillige Feuerwehr Stoob und die Polizei Burgenland für die hervorragende und gewohnt gute Zusammenarbeit!
 

Sonntag, 31. Mai 2020

Fahrzeugbergung am 30. Mai 2020



Nächtliche Fahrzeugbergung am Samstag, den 30. Mai.

Gegen 22:00 Uhr schrillten die Pager und Handys der Feuerwehrmitglieder der Feuerwehr Oberpullendorf aufgrund eines technischen Einsatzes Richtung Großwarasdorf.
Aus ungeklärter Ursache kam ein PKW von der Fahrbahn ab, geriet in den angrenzenden Entwässerungsgraben und blieb in diesem Stecken.

Die Feuerwehr Oberpulendorf wurde zur Bergung des Fahrzeuges gerufen und rückte binnen weniger Minuten mit SRFA, VFA, Abschleppanhänger und RLFA mit 12Mann/Frau aus.

Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges wurde die Unfallstelle durch die ebenfalls alarmierte Polizei abgesichert.
Glücklicherweise wurde bei dem Ereignis keine Person verletzt.
Das Fahrzeug wurde mit dem Kran des schweren Rüstfahrzeuges aus seiner misslichen Lage befreit und nach Rücksprache gesichert abgestellt.
Während der Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße zeitweise gesperrt werden.

Nach einer Stunde konnten die Kamerad/innen den Einsatz abschließen und in das Gerätehaus einrücken.

Die Feuerwehr Oberpullendorf bedankt sich bei der Polizei Burgenland und LSZ Landessicherheitszentrale Burgenland für die gute Zusammenarbeit!

 
Legende:
SRFA : Schwere Rüstfahrzeug mit Allrad
VFA   : Versorgungsfahrzeug
RLFA : Rüstlöschfahrzeug

Dienstag, 11. Februar 2020

Verkehrsunfall und CO-Alarm am Sonntag

Sonntag Ruhetag?
Nicht bei der Feuerwehr Oberpullendorf!
Gegen 11:00Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der B61A, bei welchem ein Fahrzeuglenker aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn abkam und schwer verletzt wurde. Beim Eintreffen der Stadtfeuerwehr versorgte der alarmierte Rettungsdienst den Patienten. Gemeinsam mit dem Notarzt-Team wurde die Person mit einem Spineboard aus dem Fahrzeug gerettet und im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber der Christopherus-Flugrettung in ein geeignetes Spital abtransportiert wurde. Die Stadtfeuerwehr übernahm die Absicherung der Einsatzstelle und barg das Unfallfahrzeug, welches gesichert abgestellt wurde.
Gegen 14:30Uhr schrillten die Pager erneut Alarm.
Ein CO-Warner, welcher glücklicherweise in einem Mehrpateienhaus montiert war, schlug an.
Sofort eilten die Einsatzkräfte zur Einsatzstelle, welche unter schwerem Atemschutz die betroffenen Räume kontrollierte und belüftet.
Schnell konnte eine schlecht gewartete Gastherme als Ursache ausfindig gemacht werden.
CO ist für den menschlichen Körper ein giftiges und lebensgefährliches Gas. Es ist farb-, geruch- und geschmacklos, leichter als Luft und kann bereits in geringen Konze
ntrationen zur Bewusstlosigkeit und anschließend zum Tod führen!
Daher empfiehlt es sich:
-Gasthermen regelmäßig Warten und Überprüfen lassen!
-CO-Warner installieren, welche bereits für wenig Geld zu haben sind!
-Rauchfang vom Fachbetrieb kehren lassen!
Die Feuerwehr Oberpullendorf bedankt sich bei allen Einsatzkräften für die gute und reibungslose Zusammenarbeit!

Mannschaftsübung Wohnungsbrand

Gebäudebrand im 6. OG mit zwei vermissten Personen war die Annahme der gestrigen Mannschaftsübung.
Unter schwerem Atemschutz wurde eine Löschleitung zur Brandwohnung vorgenommen und eine Personensuche durchgeführt.
Es befanden sich mehrere verletzte Personen im Stiegenhaus und eine am Dach, welche vom Angriffstrupp erstversorgt und betreut wurden. Der rasch aufrückende Rettungstrupp übernahm die weitere Versorgung und übergab die verletzten Personen der Drehleiter zur Evakuierung. Um die Sichtverhältnisse realistischer gestalten zu können, wurde mit Hilfe von Pyrotechnik ein Rauch erzeugt.
Danke an den Übungsleiter für die interessante Übungsannahme.

Dienstag, 31. Dezember 2019

Abschied Kiss Ernst

In tiefer Trauer muss die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf bekannt geben, dass HBM Ernst Kiss am 31. Dezember 2019 im 64. Lebensjahr von uns gegangen ist.
Töki, wie er liebevoll genannt wurde, entschied sich 1973, im Alter von 17 Jahren, der Stadtfeuerwehr Oberpullendorf beizutreten.
Von Beginn an konnte er sich sehr mit der Tätigkeit bei der Feuerwehr identifizieren und übte diese leidenschaftlich bis zuletzt aus.
Er unterstütze die Mitglieder der Jugendfeuerwehr bei der Ausbildung, gleichwertig wie die Aktiven der Stadtfeuerwehr und arbeitete in den Führungsstäben der Stadtfeuerwehr und des Bezirksfeuerwehrkommandos mit.
Da ihn das Funkwesen sehr am Herzen lag, betreute er jahrelang den Funk und Sirenensteuerung und wirkte bei dessen Weiterentwicklung wesentlich mit.
Viele Einsätze, Tätigkeiten und Übungen absolvierte er und half der Stadtfeuerwehr sich weiter zu entwickeln.
Während jeden Einsatzes der vergangenen Jahre stellte er das wichtige Bindeglied zwischen LSZ, Einsatzleitung und Einsatzleiter als Ansprechperson im Einsatzraum.
Als Bewerter prüfte er regelmäßig das Wissen der Teilnehmer sowohl bei Funk- wie auch bei Jugendleistungsprüfungen.
Für seine Tätigkeit wurde er auch mit mehreren Abzeichen ausgezeichnet:
2018: Verdienstabzeichen des Bgld. LFV in Gold
2016: Bewerterverdienstzeichen in Bronze
2013: Land Burgenland - Ehrenmedalie für 40Jährige Tätigkeit
2005: Funkleistungsabzeichen in Silber
2003: Verdienstabzeichen des Bgld. LFV in Silber
1993: Verdienstabzeichen des Bgld. LFV in Bronze
1979: Feuerwehrleistungsabzeichen in Silber
Töki, wir Danken dir für deine jahrelange Kameradschaft!
Wir werden dein Andenken in Ehren halten!

Montag, 25. November 2019

Fahrzeugbergung in Oberpullendorf

Zu einer Fahrzeugbergung wurde die Stadtfeuerwehr am 18. November nach der LKW-Bergung ins Ortsgebiet von Oberpullendorf alarmiert.
Aus Unachtsamkeit blieb bei einem Wendemanöver ein Fahrzeug, auf einer vom Regen aufgeweichten Wiese, stecken.
Die Stadtfeuerwehr rückte mit VFA und SRFA aus um das Fahrzeug aus seiner misslichen Lage zu Befreien.
Nach wenigen Minuten konnte das Fahrzeug auf die Straße gehoben werden und setzte seine Fahrt selbstständig fort.

Öltankbrand in Langental

 Am Donnerstag den 21.11.2019 wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf gemeinsam mit der Feuerwehr Nebersdorf zu einem B2 Öltankbrand nach Langental alarmiert.
Bei Wartungs und Reparaturarbeiten kam es zu ungewolltem Funkenflug, daraufhin entzündete sich die brennbare Flüssigkeit im Tank.
Die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf rückte mit Tanklöschfahrzeug, Rüstlöschfahrzeug und dem Versorgungsfahrzeug samt Wärmebildkamera zum Einsatz aus.
Am Einsatzort angekommen versuchte der Angehörige mit einem Gartenschlauch den Brand zum löschen.
Da der Tank in einem separaten Gebäude stand wurde dies mit Mittelschaum geflutet und dadurch die Flammen erstickt.
Nach wenigen Minuten
Nach einigen Stunden wurde mit dem Versorgungsfahrzeug und der Wärmebildkamera eine Kontrollfahrt durchgeführt auch bei dieser konnte "Brand Aus" bestätigt werden
Die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf bedankt sich bei allen Einsatzkräften für die reibungslose und professionelle Zusammenarbeit.
 

Montag, 18. November 2019

LKW Aufleger Bergung in Deutschkreutz




Am Montag, den 18.11.2019 wurde die Feuerwehr Deutschkreutz zu einer LKW-Bergung alarmiert.
Ein LKW-Sattel verlor seinen Auflieger, welcher im angrenzendem Bankett zum Liegen kam.
Die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf wurde von den Kameraden zur Unterstützung nachalarmiert.




Mittels Hebekissen, Lastenheber und Unterbaumaterial wurde der Trailer angehoben und die Sattelzugmaschine konnte den Anhänger wieder ankoppeln. Um ein seitliches Verrutschen des Trailers vorzubeugen wurden die Seilwinden des RLFA Deutschkreutz und SRFA Oberpullendorf am Trailer angeschlagen.
Um eine sichere und gefahrlose Bergung des Auflegers gewährleisten zu können, wurde die Umfahrung Deutschkreutz teilweise gesperrt.
Wir bedanken uns bei den Kameraden aus Deutschkreutz, der Polizei und der LSZ für die gute und reibungslose Zusammenarbeit!

Freitag, 18. Oktober 2019

Gold für die Jugend!

Gold für die Jugend! 🌟🥇

Am Vergangenen Wochenende stellten sich zwei Feuerwehrjugendmitglieder, Jenny und Lana, den Prüfungen zum Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold.
Beide bestanden den Bewerb mühelos und konnten die gestellten Fragen und Aufgaben ohne Schwierigkeiten beantworten.
Beide freuen sich auf 2020, da sie in den Aktivstand aufgenommen werden und die ersten Erfahrungen bei spannenden und herausfordernden Einsätzen sammeln können.

LKW Bergung in Oberpullendorf am 07. Oktober 2019


Am Montag den 7. Oktober 2019, wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf zu einer Lkw-Bergung in Oberpullendorf Nähe Stadion alarmiert.
Ein 7.5tonner geriet in den angrenzenden Graben und blieb dort stecken. Da dieser aus eigener Kraft diesen nicht mehr verlassen konnte, wurde die Stadtfeuerwehr alarmiert.
Mittels Seilwinden wurde das Fahrzeug aus dem Graben geborgen und konnte anschließend die Fahrt selbständig fortsetzen.